Philosophie

Geschichte

yoga phil01Die Wurzeln des Yoga reichen zurück bis in die vorarischen Zeiten der indischen Hochkulturen. Als ganzheitliches Übungssystem ist Yoga eine der ältesten Wissenschaften, die sich mit dem Menschen in seiner Gesamtheit beschäftigt. Ursprünglich stand dabei die Meditation im Sitzen im Mittelpunkt der yogischen Übung. Heute hat sich der Yoga in vielfältigen Stilen über die ganze Welt verbreitet, wobei sich seit Beginn des 20. Jh. die körperorientierten Formen (Hatha-Yoga) auch im Westen in allen Gesellschaftsschichten steigender Beliebtheit erfreuen.

Weltanschauungen

Yoga als System körperlich-geistiger Übungen hat sich im Laufe seiner Jahrtausende alten Geschichte mit unterschiedlichen Weltanschauungen verknüpft, sodass es nicht möglich ist, von nur einer "Yoga-Philosophie" zu sprechen.
Gerade darin scheint der Erfolg des Yoga im Westen zu liegen: Um erfolgreich Yoga zu üben, ist es nicht nötig, eine "fremde" Weltanschauung zu übernehmen – die heilsamen Wirkungen des Yoga sind als unmittelbare Erfahrung allen Menschen zugänglich, die bereit sind, sich auf neue Weise in eine Begegnung mit sich selbst einzulassen.


Literatur:
Wolz-Gottwald, Eckard: Yoga-Philosophie-Atlas. Verlag Vianova Petersberg.
Baier, Karl: Yoga auf dem Weg nach Westen. Königshausen & Neumann. Würzburg 1998.

Yoga7 Gruppe im seitstuetz

Yoga7 gruppe sitzhaltungen yl3

Yoga7 Zen-Steine-Meditation

Yoga7 Philosoph Arbeitskreis

Buch "Achtsamkeit und Intersein" von Erika Erber

Yoga7
Mag. Erika Erber

Burggasse 74, 1070 Wien

Newsletter